Zemannstraße 23
4240 Freistadt

Firmenchronik

Die Handschrift des Freistädter Traditionsunternehmens Putschögl tragen in der Bezirkshauptstadt so markante Bauten wie Schulen, Kammern, Hallenbad, Versteigerungshalle und Molkerei und viele mehr.

Chronik PutschöglNach den Anfängen, die auf das Jahr 1919 zurückgehen, als Firmengründer Leopold Putschögl eine Scheune beim Prägartenteich mietete, hat sich das Bauunternehmen rasch zu einem florierenden Betrieb entwickelt.

Schon 1928 konnte an den heutigen Standort Zemannstraße 23 übersiedelt werden. 1951 übernahm Ing. Leopold Putschögl jun. die Agenden seines Vaters.

Chronik PutschöglDie 50er und 60er Jahre läuteten für das Unternehmen Hochkonjunktur ein. In dieser Epoche entstanden zahlreiche markante Gebäude in der Stadt, viele landwirtschaftliche Bauten und auch der Einfamilienhaus-Boom setzte ein.

1983 übernimmt Leopold Putschögl in 3. Generation das väterliche Unternehmen. Seit 1986 unterstützt ihn Ehefrau Marianne Putschögl im Büro.

Chronik PutschöglErhaltung bzw. Revitalisierung historischer Bausubstanzen wurde zu einem wichtigen Standbein unseres Unternehmens.

Ein Meilenstein in der Entwicklung stellt die Adaptierung des Schlosses Hagenberg 1985 dar.

2017 zieht sich Leopold Putschögl mangels Nachfolger altersbedingt aus dem Familienbetrieb und aus dem bis zuletzt prosperierenden Bauunternehmen zurück und bietet nun seine über 4 Jahrzehnte gewonnene Erfahrungen im Altbau in Form einer Bauberatungs- und Planungsfirma an.